Die 2-Punkt-Methode wurde von Dr. Richard Bartlett und Dr. Frank Kinslow bekannt gemacht. Im Prinzip handelt es sich um ein suggestives Verfahren, mit dem wir Körper und Geist verbinden, ohne jedoch über eine "Lösung" nachzudenken. Vielmehr geht es um eine ebenso konzentrierte wie entspannte Aufmerksamkeit, die sich zwischen zwei Körperpunkten aufbaut.

 

Nehmen wir ein konkretes Beispiel: Ein Patient klagt über Muskelschmerzen und Verkrampfungen im Nackenbereich. Als Therapeut suche ich einen Punkt am Nacken, der sich schmerzhaft anfühlt und berühre ihn leicht mit dem Zeigefinger. Dann berühre ich mit dem Zeigefinger der anderen Hand irgendeinen zweiten Punkt am Körper des Klienten. Oft nimmt der Klient jetzt den Schmerz an der Stelle am Nacken noch deutlicher wahr und spürt ihn intensiver.  Der Klient richtet die bewusste Aufmerksamkeit auf die beiden Körperpunkte. Der Therapeut hilft ihm, seine Gedanken dabei nicht auf die Frage zu richten, wie die Schmerzen verschwinden könnten, sondern einfach nur zu spüren, was ist. Und nichts zu tun. Nach kurzer Zeit beginnt sich dann etwas zu verändern, oft sind die Schmerzen plötzlich weg.

 

Dieses Beispiel macht das Prinzip der 2-Punkt-Methode klar. Wenn sie in einen Behandlungsprozess eingebunden wird, bei dem die notwendigen medizinischen Vorklärungen erfolgt sind, kann sie für rasche und nachhaltige Behandlungserfolge sorgen. Geübte Patienten können die Methode selbst anwenden und sich damit stärken und Erkrankungen vorbeugen.